Hmmm, erinnert ihr euch noch an den Artikel über die WiP’s? Nun, den Ausgang der Geschichte gibt es heute noch nicht. Es wird noch dauern, denn ohne Bilder wäre es doch schade, sich über die Strickwerke zu unterhalten. Zwar sind zwei der unfertigen Objekte zu fertigen Objekten geworden, doch eines ist noch offen. Dem armen „Kitten“ fehlt noch ein halber Arm … nie wieder schwarze Wolle!

Daher lasst mich euch heute berichten, was es denn Neues auf den Nadeln gibt. Und nein … keine schwarze Wolle, sondern in Weiß. Mein neues auserwähltes Stück ist Settle. Ich mag die Schulterlösung dieses Pullovers. Sie ist interessant und schon beim ersten Durchblättern kam der Pullover in die engere Auswahl.

Die Wolle meiner Wahl? Was wohl, mein geliebtes Lang Yarns Merino 120. Ich mag die Struktur, ich mag das Gefühl, ich mag das Strickbild … ich mag alles an der Garn und ich hatte es im Stash. Ursprünglich sollte aus dem Garn ein Rollkragenpullover mit Zopf werden, doch nach der Maschenprobe und dem Waschen selbiger war ich gar nicht mehr so vom Projekt überzeugt wie beim Beginn. Ach es stimmte einfach vorne und hinten nicht. Ich denke, dass die Wolle und das Muster einfach nicht harmonierten … das Strickbild stimmte nicht.

Apropos Strickbild … seit Jahren stricke ich nun mit Knitpro. Meine 4,0-Nadeln sind herrlich eingestrickt, dass sie mittlerweile so glatt poliert sind, wie das edelste Holzmöbelstück in einem Fünf-Sterne-Hotel. Die Maschen flutschen nur so von den Nadel. Ein wunderbares Strickgefühl. Nennt man dies nun „perfekt eingestrickt“? Vermutlich.

Advertisements